Neubau Kinderzentrum Bethel in BielefeldRealisierungswettbewerb 2. Preis

Das evangelische Krankenhaus Bielefeld plant den Neubau des Kinderzentrums Bethel, eins der größten Kinderkliniken in Deutschland. Mit dem Neubau werden die momentan in zwei Häusern untergebrachten Abteilungen der Kinderheilkunde zu einer zeitgemäßen, atmosphärisch und funktional verdichteten Klinik zusammengefasst.

Leitbild | Die Bethesda-Terrassen Das neue Kinderzentrum entwickelt seine Struktur aus einem sowohl die Region als auch das unmittelbare Umgebung des Baufeldes prägenden geologischen Thema. Übereinander geschichteten tektonischen Platten gleich staffelt sich der Neubau, in vier polygonal verformte Häuser gegliedert, den Bergrücken hinab und fügt sich maßstäblich in die vorhandene Topografie ein. Der zentrale, zum Vorplatz und in Richtung Sparrenburg hin geöffnete Patio, bildet einen sanften Übergang zwischen Innen und Außen und schafft einen geschützten Raum mit hoher Aufenthaltsqualität. Einem Kreuzgang gleich, bildet er das verwunschene Herzstück des Kinderzentrums. Als besonderer Anziehungspunkt steht mittig in diesem Hof ein Quellbrunnen, von dem sich ein kleiner Wasserlauf über die Terrassen des Vorplatzes ergießt und sich an der Gabelung von Grenzweg und Bethesdaweg in einem Becken sammelt. Dieser Ort bildet die „Schnittstelle“ zwischen dem Gelände der Kinderklinik und der Öffentlichkeit und markiert von Weitem das Entree zum Kinderzentrum.

Qualifiziert helfen | Orientierung bieten Die Eingangsebene nimmt sowohl die Notfallaufnahme mit angrenzender Radiologie als auch das Ambulanzzentrum mit angegliedertem Therapie-, Schulungs- und Beratungszentrum auf. Die um den Eingangshof U-förmig gelagerte Haupterschließungsachse leiten die Besucher über ein Doppelflursystem in die verschiedenen Funktionsbereiche. Im ersten Obergeschoss, dem „Intensivgeschoss“ mit OP, Intensivstation und Neonatologie wird dieses Erschließungsthema rund um den Innenhof wiederholt. Der Umlauf um die Innenhöfe ermöglicht kurze Wege für das Personal und schafft abwechslungsreiche Bewegungsflächen für die kleinen Patienten und ihre Angehörigen. Beide Pflegegeschosse bieten ebenengleiche Freiflächen in Form von Dachterrassen an, die über die galerieartigen öffentlichen Spielbereiche rund um die Treppe zugänglich sind.


Auszeichnung:
Fläche:
Planungszeit:

In Arge mit:
TGA:
Tragwerkspl.:
Rendering:
Modelbau:
Landschaftspl.:
2. Preis
19.662 m² BGF
2016 - 2017

crayen+bergedieck architekten BDA stadtplaner BDA, Bielefeld PGMM Planungsgruppe M+M AG, Hamburg
WTM Engineers GmbH, Hamburg
tsj architekten, Lübeck
tsj architekten, Lübeck
Peter + Winter Landschaftsarchitekten bdla, Bielefeld